Sympathische Caches

Sympathisch sind Caches bei denen man von vornherein weiß worauf man sich einlässt. Gerade für Dosen die eine höhere Schwierigkeits- oder Terrainwertung haben nimmt man oft einen längeren Anfahrtsweg auf sich.

Da man dann aber im Zielgebiet selbst oft nicht ortskundig ist, ist es sehr hilfreich, daß in der Beschreibung steht wo man eventuell parken kann und, daß diese Koordinaten auch als zusätzliche Wegpunkte hinterlegt werden. Ohne diese Informationen kommt es immer wieder vor, daß einen das Navi im Auto einfach am Fuß einer Felswand absetzt, weil das eben horizontal gesehen der nächstgelegene Punkt ist den man mit dem Auto erreichen kann.

Das GPS Gerät meldet dann, daß man eh' nur mehr 30m von der Dose entfernt ist und ignoriert den Höhenunterschied von 50m und die damit verbundene Steigung.

Oft bekommt man zwar eine Parkplatz-Koordinate, muß sich dem Versteck aber auf einem Umweg nähern, also einen Bogen gehen weil sich zwischen Parkplatz und Cache ein Fluß oder eine Mauer befinden. Da werden aus 200m Luftlinie schnell 2km Fußweg. Sehr enttäuschend, wenn man eigentlich nicht so viel Zeit hat und die Dose zwischen zwei Terminen mitnehmen wollte.

Das gleiche gilt auch für Dosen die an Radwegen plaziert sind die mit motorisierten Fahrzeugen nicht befahren werden dürfen. Dafür gibt es entsprechende Attribute die benutzt werden sollten. Oft ist es auch so, daß eine Autostraße und ein Radweg nur durch einen Bach oder Fluß getrennt werden. In diesem Fall sollte eine Parkplatz-Koordinate bei der nächsten Brücke angegeben werden. Dann können sich diejenigen Geocacher die nicht in der glücklichen Lage sind ein Fahrrad zu besitzen immer noch überlegen ob ihnen der Fund den Fußweg wert ist oder nicht.