Exotische Dosen 1 (WhereIgo)

Jeder Geocacher kennt die Klassiker, also Tradis, Multis und Mysteries. Auch Earthcaches und Event-Caches in den verschiedenen Varianten haben fast alle schon einmal gemacht bzw. daran teilgenommen.

Eine der etwas weniger verbreiteten Cachearten sind Letterboxes und die sogenannten WhereIgo-Caches. 

Vorgestern war ich in Pertchtoldsdorf und da ich etwas Zeit hatte schaute ich nach ob hier etwas herumliegt und das erschien ein WhereIgo als zweiter auf der Liste. Ich wußte das für diesen Cachetype eine bestimmte Hard- oder Software braucht und das man dann noch ein sogenanntes Cartridge braucht in dem die eigentliche Aufgabe steckt.

Da es sonst nichts zu heben gab beschloß ich der Sache auf den Grund zu gehen und durchsuchte den Android-Market mit dem Suchbegriff "WhereIgo". Und tatsächlich fand ich eine kostenlose App mit dem Namen WhereYouGo deren Beschreibung versprach WhereIgo-Cartridges auf meinem HTC Desire-Z abspielen zu können. Für Iphones gibt es auch etwas, aber das kann ich mangels eines solchen nicht ausprobieren.

Die Applikation war schnell heruntergeladen und installiert und voller Erwartung tippte ich auf den Download-Cartridge Link in der Cachebeschreibung. Der Browser öffnete die Seite von www.whereigo.com und dann geschah einmal gar nix. Also zurück und nochmals versucht - ist ja mobiles InterNetz, da kann schon einmal was abstürzen am Weg durch die Luft.

Immer noch nichts, aber wofür hat man 20 Jahre EDV-Erfahrung. Also löschte ich einmal den gesamten Pfad hinter dem www.whereigo.com um auf die Startseite zu gelangen. Aha - gehört zu groundspeak und man kann sich mit seinem geocaching.com User anmelden. Gemacht und dem Browser am Handy auch gleich gesagt, daß er sich die Zugangsdaten merken soll.

Dritter Versuch und siehe da die Download-Seite des Cartridges öffnet sich und fängt auch gleich an die Cartdridge Datei herunterzuladen. 

Fertig - eigentlich hatte ich gehofft, daß die WhereYouGo-App meinem Telefon erklärt, daß sie für die Cartridge-Dateien zuständig ist und sie nach dem Download gleich öffnet, aber da war ich wohl etwas zu optimistisch. Also startete ich die Anwendung per Hand und tippte auf "Open Cartridge".

Keine Cartridges vorhanden in /external_sd/whereyougo/

Ok, das Ding liegt ja auch im Verzeichnis /downloads/. Aber man kann den Pfad weder im Dialog noch in der Einstellungen von WhereYouGo ändern. Also blieb mir nichts anderes übrig als die Datei händisch vom Download-Verzeichnis des Browsers in das oben genannte zu verschieben.

Nächster Versuch!

Keine gültigen Cartridges in /external_sd/whereyougo/

Gut vielleicht ist ja trotzdem was schief gegangen. Nach etlichen Download-Versuchen auch anderer Cartridges brach ich ein wenig entnervt ab.

Aber es wollte mir doch keine Ruhe lassen. Zu Hause versuchte ich die Cartridge-Datei nochmals mit dem PC herunterzuladen um mir einmal anzusehen was da den überhaupt drinnen steht. Aber so weit kam es gar nicht den sofort als der Download abgeschlossen war fiel mir auf das diese Datei dreimals so groß war als die welche ich mit dem Handy gezogen hatte.

Was will man von mobilem InterNetz in einer Heurigengegend auch anderes erwarten...

Also die Datei rüber auf mein Telefon und Open Cartridge antippen.

Ha! Es geht!

Also machte ich mich heute nochmals auf nach Perchtoldsdorf. Bei den Startkoordinaten startete ich WhereYouGo und öffnete das Cartridge.

Zur Erklärung - das Cartridge ist nichts anderes als eine Datei in der sich einige Bilder, Texte und Positionsdaten befinden. Je nachdem wo Du gerade stehst schickt dich das Ding zu verschiedenen Punkten wo Du entweder mit virtuellen Personen interagieren kannst/mußt/sollst oder vor Ort etwas suchen sollst. Man kann auch virtuelle Gegenstände mitnehmen und dann wieder ablegen oder  jemandem übergeben. Mittels eines Codes am oder im zu suchenden Teil bestätigst Du die Erfüllung der verschiedenen Teilaufgaben. Zum Schluß bekommst Du einen Code mit dem Du auf www.whereigo.com Deinen Erfolg loggen kannst. Danach loggt man seinen Fund auf geocaching.com

Im Grunde ist ein WhereIgo-Cache also auch nur so etwas wie ein High-Tech Multi.

Nicht alle bei www.whereigo.com verfügbaren Cartridges sind gleichzeitig auch geocaches, aber hierzulande gibts es trotzdem noch nicht allzu viele.

Ich frage mich aber ob zwischen den Datenbanken ein Querverbindung besteht. Eigentlich hätte ich erwartet, daß mit der Eingabe des Lösungscodes auf whereigo.com gleichzeitig der Fund auf geocaching.com geloggt wird, aber dem war nicht sol. Andererseits kann ich auf whereigo.com wirklich nur den Code, aber keinen Logtext. Es gibt einfach nur ein "Geschafft" durch den Code oder gar nix.

Alle die weder ein Android, noch ein IPhone und auch keinen Garmin Colorado besitzen, (Ich glaube nicht das allzu viele Leute noch einen funktionierenden Pocket-PC mit GPS haben.) brauchen nicht glauben, daß sie etwas versäumen. Auch wenn zumindest der den ich gemacht habe sehr liebevoll und unterhaltsam zusammengestellt war, bleibt es trotzdem nur ein Multi bei dem man zwar nicht so viel rechnen muß, dafür aber einigemale hin und her geschickt wird. Aber die Location war nett, das Wetter schön  und es hat Spaß gemacht. Aber wirklich versäumt hätte ich auch nix.
Comments